zum Inhalt springen

Claes Neuefeind

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Claes Neuefeind studierte Informationsverarbeitung, Deutsche Philologie und Philosophie in Köln und ist seit 2007 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Sprachlichen Informationsverarbeitung tätig. Von 2008 – 2012 war er Kollegiat der Forschungsschule a.r.t.e.s., seine Promotion zum Thema "Muster und Bedeutung - Bedeutungskonstitution als kontextuelle Aktivierung im Vektorraum" schloss er im Februar 2017 ab.

Lehre (Winter 2017/2018)

Lehre (vergangene Semester)

  • Kolloquium Digital Humanities (jeweils SoSe, seit 2015), mit F. Fischer, J. Hermes, P. Sahle
  • Text-Mining (SoSe 2014, 2015)
  • WebApps (SoSe 2013, 2016, 2017), mit Mihail Atanassov
  • Information-Retrieval (jeweils WS, seit 2013)
  • Künstliche Intelligenz (zweisemestrig, seit 2011)
  • Text-Engineering I + II (2008-2010), zusammen mit Fabian Steeg

Forschung

Publikationen

  • Neuefeind, C. (2017): "Muster und Bedeutung - Bedeutungskonstitution als kontextuelle Aktivierung im Vektorraum". Unveröffentlichte Dissertation, Universität zu Köln.
  • Dieckmann, L., Hermes, J., Neuefeind, C. (2017): "Bild, Beschreibung, (Meta-)Text." Konferenzabstracts, DHd 2017, Bern: S. 103-106.
  • Neuefeind, C., Mondaca, F., Atanassov, M. (2016). "UpCASE – A Web Application for Building and Maintaining Language Resources". In Digital Humanities 2016: Conference Abstracts. Jagiellonian University & Pedagogical University, Kraków, pp. 848-850.
  • Neuefeind, C. (2015): "Konventionalisierung und Interaktion - das Pledari Grond online". In: Proceedings of the GSCL Conference 2015:142-143.
  • Hermes, J., Richter, M., Neuefeind, C. (2015): "Automatic Induction of German Aspectual Verb Classes in a Distributional Framework". In: Proceedings of the GSCL Conference 2015:122-129
  • Neuefeind, C. und Telli, D. (2015): "Rumantschia Digitala - das Pledari Grond 2.0." In: Società Filologica Friulana (Ed.) - Colloquium retoromanistich 2014, Cormons.
  • Neuefeind, C. (2014): "The Digital Romansh Chrestomathy – Towards an Annotated Corpus of Romansh". In: In: M. Zampieri  & S. Diwersy (Eds.):  Non-standard Data Sources in Corpus-based Research. (= ZSM-Studien Bd 5) Aachen: Shaker, S. 41-58.
  • Rolshoven, J. und Neuefeind, C. (2014): "Partizipation und Persistenz - Die Digitale Rätoromanische Chrestomathie". In: Haug, C. und Thiele, R., „Buch - Bibliothek - Region." Festschrift für Prof. Wolfgang Schmitz, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag.
  • Neuefeind, C. (2013): "Collaboratively Building Corpora - a Case Study for Romansh". In: GSCL 2013 Proceedings Language Processing and Knowledge in the Web, the proceedings of the 25th Conference of the German Society for Computational Linguistics (GSCL 2013).
  • Neuefeind, C. und Schwiebert, S. (2013): "Introducing maalr - A Modern Approach to Aggregate Lexical Resources." In: GSCL 2013 Proceedings Language Processing and Knowledge in the Web, the proceedings of the 25th Conference of the German Society for Computational Linguistics (GSCL 2013).
  • Rolshoven, J., Lutz, F., Neuefeind, C., Steeg, F. (2012): "Die Digitale Rätoromanische Chrestomathie". In: Ladinia XXXVI.
  • Neuefeind, C., Steeg, F. (2012): "Stai si, defenda, Romontsch, tiu vegl lungatg - Digitalisierung als Mittel kultureller Selbstermächtigung kleinerer Sprachgemeinschaften". In: Über Grenzen sprechen: Mehrsprachigkeit in Europa und der Welt (language talks 2). Würzburg: Königshausen & Neumann.
  • Neuefeind, C. (2011) [Hrsg.]: "pressplay3 – Die Anthologie der freien Hörspielszene". Hamburg: mairisch Verlag.
  • Neuefeind, C., Rolshoven, J., Steeg, F. (2011): "Werkzeuge und Verfahren für die Korpuserstellung durch kollaborative Volltexterschließung". In: Conference of the German Society for Computational Linguistics and Language Technology (GSCL), Hamburg 2011, p. 163-168.
  • Neuefeind, C. (2008) [Hrsg.]: "pressplay2 – Die Anthologie der freien Hörspielszene". Hamburg: mairisch Verlag.
  • Neuefeind, C. (2006) [Hrsg.]: "pressplay – Die Anthologie der freien Hörspielszene". Hamburg: mairisch Verlag.

Präsentationen/Vorträge

  • Juni 2017: The Cologne Sanskrit Lexicon and VedaWeb, Kolloquium 'Digitale Erschließung des Rgveda', 29.6.2017, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (mit Daniel Kölligan).
  • Februar 2017: Bild, Beschreibung, (Meta)Text. DHd 2017, Universität Bern (mit Lisa Dieckmann).
  • September 2015: Conventionalisation and Interaction - the Pledari Grond. GSCL-Jahrestagung 2015, 30.09.-02.10.2015, Universität Duisburg/Essen.
  • Oktober 2014: Rumantschia Digitala - das Pledari Grond 2.0. VI. Colloquium retoromanistich, 02.-04.10.2014, Cormòns (mit Daniel Telli / Lia Rumantscha).
  • September 2013: Collaboratively Building Corpora - a Case Study for Romansh. GSCL-Jahrestagung 2013, 25-27.09.2013, TU Darmstadt.
  • September 2013: Introducing Maalr: A Modern Approach to Aggregate Lexical Resources. Posterpräsentation, GSCL-Jahrestagung 2013, 25-27.09.2013, TU Darmstadt.
  • April 2013: Collaboratively Building Language Resources - a Case Study for Romansh. Vortrag im Rahmen der ISTAL21, 05.-07.04.2013, Thessaloniki/Griechenland (mit Jürgen Rolshoven).
  • August 2012: The Digital Romansch Chrestomathy - a Collaborative Digitisation Project. Workshop on Automatic Processing of Non-standard Data Sources for Corpus-based Research (NOSDAC), 31.08.2012, Universität zu Köln.
  • Mai 2012: Musterbildung und Bedeutungskonstitution. a.r.t.e.s. Kolloquium, 28.5.-2.6. 2012, Korcula/Kroatien.
  • September 2011: Digitale Rätoromanische Chrestomathie - ein kollaboratives Digitalisierungsprojekt. GSCL-Jahrestagung, 28.-30.09.2011, Universität Hamburg.
  • Juli 2011: Digitale Rätoromanische Chrestomathie - Werkzeuge und Verfahren für die kolloaborative Volltexterschließung digitaler Sammlungen. Posterpräsentation, DGfS-Jahrestagung, 23.-25.02.2011, Georg-August-Universität Göttingen (mit Fabian Steeg).
  • Februar 2011: "Stai si, defenda, Romontsch, tiu vegl lungatg" - Digitalisierung als Mittel kultureller Selbstermächtigung kleinerer Sprachgemeinschaften. languagetalks2011: Über Grenzen sprechen. Mehrsprachigkeit in Europa und der Welt. 16.-18.02.2011, LMU München.
  • Dezember 2010: Digitale Rätoromanische Chrestomathie - eine réécriture communautaire. 09.12.2010, Universität Zürich (mit Jürgen Rolshoven).
  • März 2009: Prozesse der Musterbildung und Bedeutungskonstitution in sprachlichen Daten. a.r.t.e.s. Kolloquium, 24.-27.03.2009, Königswinter.

Mitgliedschaften